«

Sep 29

S/4 Hana – Digital Core??

Das Schlagwort hört man immer wieder, kann man es auch einfach erklären?

Ich habe mal gelernt, jede Präsentation und jeder Erklärung in mehreren Versionen vorzuhalten, denn es kann sein, dass ein Termin mit dem CEO eines Unternehmens auf eine Fahrt im Fahrstuhl beschränkt ist.

Meine Kurzversion:

Digital waren schon R/2, R/3 und ECC per Grunddefinition. Aber eine Beschränkung auf 0 und 1 reicht heute nicht mehr. Mit „digital“ werden heute weitere Anforderungen verknüpft. Konsumverhalten und Consumer Technologie haben sich stark verändert. Ein Verharren z.B. auf relationalen Datenbanken und propiätaren UI reicht nicht mehr aus, den Anforderungen der neuen digitalen Welt zu entsprechen.

Digitalisierung benötigt neue Technologien für die Speicherung, Analyse und die Visualisierung von Daten in der digitalen Welt.

S/4Hana erfüllt diese Anforderungen durch die spaltenbasierte Datenbank HANA, die blitzschnell Ergebnisse und in Echtzeit Entscheidungsgrundlagen liefern kann. Eine Studie der DSAG bestätigt, dass 52% der befragten 500 SAP Anwenderunternehmen besonders die Geschwindigkeit der HANA Datenbank als relevant schätzen. SAP FIORI, einer Oberflächentechnologie, die unabhängig vom Endgerät verwendet werden kann ermöglicht die Anpassung an die neue State of the Art Anwendung von Software. Deshalb ist die Bezeichnung digitaler Kern treffend, um diesen Kern drehen sich alle Prozesse, wie die Neutronen um den Atomkern. Der Atomkern eines Unternehmens ist das ERP System.

An diesen Kern können Cloud Lösungen wie die SAP Cloud Plattform (individuelle Prozesse) oder SAP Leonardo (IOT Enabling) besser angebunden werden, weil sie die gleichen Technologien verwenden. Genau das, war schon immer eine Stärke der SAP.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>