Jan 18

Bürgernahe Politik: E-Zigaretten sind erst der Anfang…

ACHTUNG! Diese Beitrag ist eine brisante Mischung und gehört eigentlich in die Apotheke, wie überhaupt dieses gesamte verdammte Internet!

In den letzten Wochen liest man häufig von Politikern, denen die Volksgesundheit so am Herzen liegt, dass sie alles, was nicht hinreichend auf die Gesundheitswirkung untersucht wurde, verbieten oder in die Apotheke verbannen wollen. Da ich seit rund 180 Tagen nur noch nikotinfreie E-Liquids dampfe, nachdem ich jahrzehntelang mit diversen Methoden und auch Mitteln aus der Apotheke versucht habe, das Rauchen aufzugeben, bin ich ganz besonders begeistert von dieser Idee.  In der “Dampfer-Gemeinde” habe ich mittlerweile duzende, ähnliche Erfahrungen vernommen. Die Anzahl der E-Zigaretten Besitzer nimmt stetig zu. Das ist natürlich gefährlich für das Aufkommen bestimmter Steuerarten. Berichte über positiver Veränderungen wie z.B. Wegfall des Raucherhustens, Kreislaufproblem, Konditionsschwächen sind natürlich kein wissenschaftlicher Beweis, das die E-Zigarette nicht doch irgendwelche Schäden hervorrufen könnte, schon klar. Deshalb gibt es ja auch wissenschaftliche Gutachten mit absolut widersprüchlichen Ergebnissen, abhängig von Auftraggeber der Forschung. (Kennt man schon aus der Süßstoffgeschichte Zwinkerndes Smiley) Seit 9 Jahren gibt es die E-Zigarette, ich lobe mir die Geschwindigkeit, mit der reagiert wird. Schon klar: 1.000 tote E-Dampfer wären kein Grund zur Sorge, Gesundheit fängt erst ab einer Million Konsumenten an, politisch wirksam zu werden. Bis dahin kann man andere Dinge verwalten und verbieten.

Ein schlichtes “es geht mir besser, seit ich dampfe”, reicht nicht aus. So mancher fühlte sich nach dem Sex gut und hat sich trotzdem etwas eingefangen. Eigentlich sollte man diese ganze Vermehrungsgeschichte wirklich nur noch zweckgebunden erlauben, unter Aufsicht am besten.

Mehr noch, ich bitte darum solche sinnvollen Gedanken auszuweiten. Es wäre doch sinnvoll, z.B. Autos nur noch in der Apotheke zu beziehen oder besser zu verbieten. Schließlich gibt es nachweislich schädliche Abgase, von den Verkehrstoten ganz zu schweigen. Das der Aufguss einer einzigen Zigarette einen Säugling töten kann, dass das Extrahieren von Nikotin aus Tabakzigaretten kein Hexenwerk ist, sollte auch hier endlich zu Verboten führen. Damit Drogenfahnder in ehemaligen Tabakanbaugebieten, Wegfall von Subventionen, die dann stattdessen ins bundesdeutsche Staatssäckl wandern könnten, um die Ausfälle an Tabaksteuer aufzufangen. Die Auswirkungen von Flugzeugen, Busse, Zügen und gar Kreuzfahrtschiffen auf die Gesundheit sind durch Feldversuche nachgewiesen.

So finden wir endlich zu einer ökologischen Heimarbeitsgesamtlösung bzw. zu eine vorbildlichen Volksgesundheit, die durch Arbeitswege an der frischen Luft und bestenfalls noch Industrieabgase, Feinstaubpartikel aus fernen Ländern und undichte CO2 Speicher von Kohlekraftwerken gefährdet wird.

Gern stimmte ich auch einem Verbot zu, die Toilettenschüssel mit deutlichen Bremsspuren zu hinterlassen, wie es scheinbar ein Kollege von mir, dessen Identität ich NOCH nicht herausgefunden haben, bevorzugt. Was weiß ich was da noch an Spätfolgen auf mich zukommt, wenn ich mich nach dem öffnen der “Lokustür” ekle! Nicht das ich mich eines Tages auf das braungestreifte Hemd meines Vorgesetzen übergebe….

Wahlen sollte man auch verbieten, die können für eine Minderheit,, nämlich die Politiker , auch sehr gefährlich werden, aber dann müsste man ja auch das Verleihen von Geld unter Strafe stellen oder in Apotheken verbannen, nur auf Rezept.

Wer wagt noch das Wort vom “mündigen Bürger” in den Mund zu nehmen? E-Zigaretten verbieten, Dampfer entmündigen, ab ins Heim! Wo sind die mündigen nicht die bevormundenden Politiker, die sich um die großen Probleme kümmern und dem Bürger im Kleinen Raum für Mündigkeit lassen?

Vielleicht schaffen es die Piraten, mit dem Verbot von Firewalls und Antivirenprogrammen?

Die “christlichen” haben schließlich auch schon Kopftücher verboten…

In diesem Sinne, Apotheker an die Macht

 

PS: Sorry Leo, ich weiß, dass Du Deine gerade verloren hast, aber trag es mit Fassung und dampf solange es noch geht!

Dez 18

Schöne Feiertage …

Oft erscheint uns sonderbar,

Was geschah im alten Jahr.

Um so mehr wir freuen,

Uns aufs Geschehen im Neuen.

Werden wir auch dann nicht reich,

Dann waren beide Jahre gleich.

Dadurch wird‘s nicht schlimmer,

Denn so war es doch schon immer.

Jörgen Dalhoff im Dezember 2011

PS: Weihnachten wird im Kopf und mit viel Herz entschieden! Zwinkerndes Smiley

Nov 08

Strandkorn…

… für alle die den Augenblick einfangen möchten, professionelle Gestaltung suchen und sympathische Künstler schätzen mein Tipp: StrandkornDesign

Okt 12

Best of Apple News findet man unter …

…Flo’s Weblog, auch als App für iPhone, iPod und iPad im Appstore verfügbar.

Danke Florian!

Okt 11

Fröhliches Kleinreden …

… von Apples neuem iPhone 4S. So schreibt die intellektuell führendste Zeitung Deutschland von Enttäuschung und außer einem neuen Prozessor und SIRI gäbe es nichts bahnbrechend Neues?!

Komisch, würde ein ICE bei gleichem Design doppelt so schnell fahren, dann wäre das eine Revolution, und könnte ich einem Fahrkartenautomaten einfach sagen welche Fahrkarte ich brauche wohl auch.

Manche scheinen eine falsches “Bild” von Innovationen zu haben.

Eigentlich wollte ich mit dem Austausch meines iPhone 3GS bis zum Erscheinen des iPhone 5 warten, aber mich haben die technischen Neuerungen neugierig gemacht. Vielleicht ärgere ich mich, wenn das iPhone 5 ein Double Retina Display, einen QuadCore Prozessor besitzt und durch Messung der Hirnströme gesteuert wird.

Ich freue mich auf mein iPhone 4S und auf die morgige Freigabe von IOS 5.

Sep 18

Voll veräppelt …

Steve Jobs hat sich zurückgezogen und ich kaufe bei Apple ein wie ein Weltmeister. Als eingeschworener Winzigweichler nutze ich mittlerweile fast die gesamte Apple Produktpalette und bin vom Bedienungskonzept und der Stabilität von Tag zu Tag mehr begeistert:

  • Medienstreaming mit Apple TV2 (Jailbroken mit Seas0npass) und xbmc als Anwendung
  • Mobil surfen mit Apple iPad und
  • telefonieren mit dem iPhone
  • und seit kurzem eine iMac als PC-Lösung für Zuhause

Teuer? Mag sein, wer den Ärger nicht bewertet, den er mit günstigeren Alternativen hat.

 

Fühle mich voll veräppelt Zwinkerndes Smiley

 

Grüße

Jörgen

Aug 30

S21: Verschaukeln kann ich mich alleine …

Vereinbart wurde in der Schlichtung ein Stresstest, der dem geplante Tiefbahnhof eine Premium Note bestätigt. Herausgekommen ist eine Note schlechter. Alle geforderten Punkte wurden nicht in der notwendigen Qualität bestätigt.

Offenbar scheint die Öffentlichkeit plötzlich mehrheitlich für S21 zu sein. Für mich ein Unding. Kosten sind nach wie vor intransparent, die Vorteile des Tiefbahnhofs fraglich und das gesamte Projekt hat einen merkwürdigen Beigeschmack, der bei mir einfach nicht verschwinden will.

Der Stresstest wird nicht gerecht beurteilt. Ich fühle mich verschaukelt!

Im gesamten politischen Kontext gesehen, ist S21 aus meiner Sicht ein überflüssiges Projekt und ich betone nochmal, dass es verkehrspolitisch relevantere Investitionsbereiche gibt, die mehr Arbeitsplätze und mehr Nachhaltigkeit schaffen. Stichwort: E-Mobilität.

Auch energiepolitische Investitionsfelder haben sich durch die Energiewende ergeben. Eine Eurokrise lenkt Steuermittel ja auch in eine andere Richtung, warum also auf einem fragwürdigen Projekt beharren und sich in 10-15 Jahren über Verspätungen im Bahnverkehr aufregen?

Es bleibt bei meinem S21-Nein, danke!

Jul 06

Wussten Sie schon …

… dass Modelleisenbahner gerne Filzteppiche zur Geräuschdämpfung nutzen?

… dass Filzteppiche auch gern von Politik und Betreiber der 1:1 Modelle genutzt werden, um darunter Kosten zu “dämpfen”?

… dass Unterschlagung von Daten und Fakten auch als “Bekundung des politischen Willens” bezeichnet wird?

… dass Vorwürfe gegen die Altlandesregierungen immer im “haug’schen Gesamtkontext” betrachtet werden müssen?

… dass viele Baden-Württemberger die Vorgänge und Skandale rund um S21 als “normal” empfinden, ebenso wie Halbwahrheiten, Unwahrheiten und Kostenentwicklung?

… dass viele Bürger der Meinung sind, wenn es schon Geld vom Bund für’s Ländle gibt, dann muss man es auch verbraten? Bei den Griechenlandhilfen ist die Meinung jedoch eine andere!

… dass es ein Glückfall ist, das S21 nur einen Tiefbahnhof und eine Neubaustrecke beinhaltet? S21 hätte auch ein Projekt sein können, aus dem Stuttgarter Talkessel eine Talsperre mit Fährbetrieb zu machen. Ein echtes schwäbische Meer, das man nicht teilen muss. Der Stresstest wäre eine Simulation der Überlebenschancen der Bürger nach der Flutung, der mit Bravur bestanden worden wäre. Präsentation am 14.7 und ab 15.7 heißt es “Wasser Marsch”. Am 30.7. äußert man Bedauern über die Opfer, aber im Test hatte man Nichtschwimmer nicht berücksichtigt.

… dass die Gegner durch ihre “Ehrenkäsigkeit” und Fernbleiben von der Präsentation des Stresstest unglaubwürdig wirken, von Gewaltaktionen ganz zu schweigen?

… dass keiner den Wettermann verprügelt wenn es regnet, aber Polizisten angespuckt werden? Beide üben ihren Beruf aus! Letztere werden gern gerufen, wenn es an das eigene Fell geht!

… dass Relativierung von Gewalt immer durch jeweils gewaltausübende Seite versucht wird? Das gilt für Gegner und Ordnungskräfte gleichermaßen?

… dass es zu eventuellen geologischen Risiken bis heute keinerlei klare Aussagen gibt?

Jul 03

Wie dumm muss man sein… mein persönlicher Stresstest

Die aktuellen Ereignisse um Stuttgart 21 führen einmal mehr bei mir zu einem Kopfschütteln!

  • Gewaltaktionen der Gegner gegen Polizei und Sachgüter
  • Stresstest nach “Empfinden” der Bahn bestanden
  • Gegner bleiben der Veröffentlichung des Test fern
  • “Kosten geschönt”
  • Mehrheit für Stuttgart 21

Da frage ich mich mal wieder: Geht’s noch?

Kriminelle Demo-Hooligans nutzen die Gunst der Stunde, um die Sache der ernsthaften Projektgegner in ein schlechtes Licht zu rücken.

Stresstest gilt als bestanden, wenn die SMA zur Ansicht kommt, dass das Ergebnis unter geeigneten Eingangsparametern zustande kam.

Beleidigt sein, bevor ein Ergebnis feststeht? Dumm! Fragen können auch im Nachhinein gestellt werden, inhaltlich und verfahrenstechnischer Art.

Warum bei Infrastrukturprojekten mit hohem Anteil von Steuergeldern eine Kostenschätzung zutreffend und eher pessimistisch sein sollte, darüber muss die Bahn nachdenken. Bei Projekten in der Wirtschaft mögen sich Schätzungen den Planungsständen anpassen,  das Projektrisiko liegt ja auch zu 100% beim planenden Unternehmen.

Ich bin nach wie vor gegen das Projekt! Mich hat nie jemand gefragt! Können solche Umfragen repräsentativ sein, die mich außen vor lassen? Zwinkerndes Smiley

Was wäre wenn, der Tiefbahnhof gebaut wird, aber nicht genügend Strom für die Züge vorhanden ist? Infrastrukturinvestitionen sind gut, aber bitte zunächst in den Bereich der Grundversorgung. Vorreiter zu werden im Bereich E-Mobilität erfordert neue Energieversorgungskonzepte und keine Tiefbahnhöfe. Es erfordert Bildungsoffensiven und keine 17km langen Grundwasserumleitungen. Die Bahn sollte ihr Geld in die vernünftige Wartung ihrer Züge und in die Verbesserungen ihrer Services stecken.

Aufwachen Baden-Württemberg, ein Tiefbahnhof ist für den Wirtschaftsstandort nicht elementar notwendig, andere Dinge schon. Wie viel Geld soll noch verbrannt werden? In Zeiten erhöhter CO2 Emissionen sollte man jede Form der Geldverbrennung meiden!

Oben bleiben gilt vor allem für den Wirtschaftsstandort Baden-Württemberg. Und wem dafür nichts besseres einfällt, als ein Tiefbahnhof, dem ist nicht zu helfen.

Jun 30

Ein neuer Stern am IT-Himmel oder das Cookie-Prinzip

… Cloud-Computing! Was ist eigentlich drin, in der Wolke?

  • Infrastruktur
  • Plattform
  • Anwendungen

als Services, intelligent verwaltet und organisiert.

Was ist also die Innovation? Ein Begriff für alles!

Besser wäre der Begriff  “Bubble-Computing”, denn wenn man in eine Blase sticht, kommt etwas bekanntes heraus: Luft! Bekannt sind die Services und Technologien schon lange, zwar unter anderem Namen, aber eben bekannt, auch wenn es ständig Verbesserungen gibt.

Da Wolken nicht mit einer Nadel zum platzen gebracht werden können, ist der Begriff marketingtechnisch besser gewählt. So merkt nicht jeder gleich, das es um die Verpackung und nicht um den Inhalt geht. Raider wurde Twix genannt, obwohl der Keksriegel sich nicht geändert hat, aber es war eine marketingtechnische Glanzleistung. Auch in der IT hat dieses “Cookie-Prinzip” seit einiger Zeit Einzug gehalten Zwinkerndes Smiley.

Als Weiterentwicklungen sind denkbar: Maxi Cloud, Mega Cloud, Ultra Cloud wie wir es von Waschmitteln gewohnt sind, natürlich kann das Naturphänomen Wolke sich auch in Richtung Hurricane-, Tornado-, Blizzard-Computing entwickeln. Wer es etwas wärmer und würziger möchte, kann sich für Flatulence-Computing entscheiden, das neben dem visuellen, noch weitere tiefe Erlebnisse vermitteln kann.

Auch Private- und Public-Cloud Angebote lassen sich leicht tiefer differenzieren, Bath-Cloud, Kitchen-Cloud und last but not least die Livingroom-Cloud für den multimedialen Genuss aus der Steckdose. Department-Cloud, Enterprise-Cloud, Government-Cloud (Political Cloud) und Drohnen in der Military-Cloud.

Im Gegensatz zu Konsumgütern sind diese Namenswechsel wenigsten nicht immer mit weniger Inhalt verbunden Zwinkerndes Smiley

Auswirkungen auf die gesamte Gesellschaft sind denkbar. Der Mädchenname Cloudia wird auf diese innovative IT-Ära noch in Jahrzehnten erinnern, mein jedenfalls mein Freund Cloudio, der seinen jüngsten Spross Clous nennt.

Der Cloud Vorgänger gefiel mir aufgrund des bayrischen Zungenschlags besser, ist aber ein wenig in Vergessenheit geraten “SOA Schmarrn” Smiley

Ältere Beiträge «